Bild mit Unilogo
home uni uni kontakt kontakt
unilogo Universität Stuttgart
Institut für Kommunikationsnetze und Rechnersysteme (IKR)

Homepage von Prof. em. Dr.-Ing. Dr. h.c. mult. Paul J. Kühn

englishicon Druckansicht
 

Prof. em. Dr.-Ing. Dr. h.c. mult. Paul J. Kühn

Telefon

+49-(0)711-685-68027

Telefax

+49-(0)711-685-67983

Raum

1.341

E-Mail

Paul J. Kühn

Adresse

Universität Stuttgart, IKR
Pfaffenwaldring 47
D 70569 Stuttgart


 Aktivitäten 

Paul J. Kühn hat das Fach Elektrotechnik an der Universität Stuttgart studiert, wo er die Grade Dipl.-Ing. (1967), Dr.-Ing. (1972) und Dr.-Ing. habil. (1981) erwarb. Nach der Promotion leitete er eine Informatik-Forschungsgruppe über Rechnernetze und kam einem Lehrauftrag über Nachrichtenvermittlung an der Universität Erlangen nach. Von 1977-1978 war er bei den AT&T Bell Laboratorien in Holmdel/N.J. (USA) auf dem Gebiet der Datenkommunikation tätig und nahm 1978 einen Ruf als ordentlicher Professor für Nachrichtenübermittlung an die Universität Siegen an. 1982 folgte er einem weiteren Ruf an die Universität Stuttgart, wo er das Fach Nachrichtenvermittlung und Datenverarbeitung und das gleichnamige Institut (Umbenennung in Institut für Kommunikationsnetze und Rechnersysteme, 2002) bis 2009 leitete.

Professor Kühn ist auf den Gebieten der Kommunikationsnetze, ihrer Architekturen und Protokolle sowie der Nachrichtenverkehrstheorie tätig, wozu er mit mehr als 150 Veröffentlichungen beigetragen hat. Er ist Mitglied der Fachgesellschaften ITG, GI, ACM und IEEE sowie mehrerer Fachausschüsse und Fachgruppen auf nationaler und internationaler Ebene. 1987 wurde er zum Governor des International Council for Computer Communication, 1989 zum Fellow IEEE, 1991 zum Chairman des International Advisory Council des International Teletraffic Congress, 1993 zum Mitglied der Heidelberger Akademie der Wissenschaften und 1995 zum Mitglied der Deutschen Akademie der Wissenschaften Leopoldina sowie der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften acatech gewählt bzw. berufen.

Professor Kühn ist Mitherausgeber mehrerer internationaler Fachzeitschriften und einer Buchreihe über Telecommunication Networks and Computer Systems. Von der Ecole Nationale Supérieure des Télécommunications (ENST) Paris wurde er zum Professeur Associé ernannt und kam dort seit 1991 Lehraufträgen nach. 1996 wurde ihm vom Lund Institute of Technology und 1998 von der Technischen Universität Dresden die Ehrendoktorwürde für Verdienste auf dem Gebiet der Telekommunikation verliehen. 1998 wurde er zum Senator E. h. der Universität Mannheim für Verdienste am Aufbau des neuen Studiengangs "Technische Informatik" gewählt. Von dem Rat der Stadt Genua wurde er ebenfalls 1998 mit der Christopher Columbus Goldmedaille für Verdienste auf dem Gebiet der Telekommunikation ausgezeichnet. 2002 wurde er zum Chevalier im Ordre Palmes Academiques von der französischen Staatsregierung ernannt für seine Verdienste im internationalen Wissenschaftsaustausch. 2003 wurde er mit dem Grundlagenpreis der Eduard-Rhein Stiftung für seine Beiträge und Pionierarbeit zur Verkehrstheorie und paketvermittelnde Telekommunikationsnetze ausgezeichnet. 2009 wurde er als Ehrenmitglied des VDE und zum Life Fellow IEEE ernannt. 2010 wurde er vom International Advisory Council des International Teletraffic Congress mit dem Arne-Jensen Lifetime Achievement Award ausgezeichnet.

Professor Kühn hat verschiedene verantwortliche Positionen im akademischen und industriellen Bereich wahrgenommen, u. a. als Vorsitzender des Boards des CTIT der University of Twente, als Koordinator des DFG-Schwerpunktprogrammes "Mobilkommunikation", als Dekan der Fakultät Elektrotechnik sowie seit 1999 als Koordinator des neuen internationalen Master of Science Studiengangs "Information Technology" an der Universität Stuttgart. Für mehr als 10 Jahre war er als Mitglied des Aufsichtsrates in zwei Unternehmen der Telekommunikationsindustrie tätig. Er ist als Gründungsdekan der Fakultät Information Engineering and Technology (IET) am Aufbau der University in Cairo (GUC) beteiligt. Seit 2010 ist er mit dem Vorsitz des Beirats des Forschungszentrums für Informationstechnik-Gestaltung (ITeG) an der Universität Kassel betraut.